Suchen Sie noch den roten Faden in Ihrem Leben?

– von Thomas Oetzmann

Kürzlich sagte eine Teilnehmerin: „ Erstaunlich, jetzt sehe ich, wie sich ein roter Faden durch mein Leben zieht. Ich wußte das eigentlich alles schon aber es nun so deutlich vor Augen zu haben, gibt mir eine ganz neue Sicherheit…“

Das eigene Leben aus einer neuen Perspektive sehen

Die Teilnehmerin hatte sich für einen Workshop zur Lebensplanung mit dem LEBENSTEPPICH© angemeldet und ging nach 3 Stunden mit neuem Selbstbewußtsein und einem selbst formulierten Ziel nach Hause. Dies konnte so gelingen, weil sie sich auf diese nahezu spielerische Form der Selbstreflexion eingelassen hatte. Wenn wir die „Logikbremse“ unseres Denkens mal kurzzeitig ausschalten, ist so viel mehr möglich. Für Kinder ist das noch sehr einfach und die gute Nachricht ist: Erwachsene können das auch.

Die Erinnerung an meine Stärken

Im Coaching empfehle ich sehr gerne das Buch „Dem Leben Richtung geben“ von Jörg W. Knoblauch, Johannes Hüger, Marcus Mockler. Es bietet durch seine Fragebogen sehr gute Möglichkeiten zur Selbstreflexion.

Die gewonnenen Erkenntnisse brauchen eine Zusammenführung und eine Visualisierung. Dazu nutze ich den LEBENSTEPPICH©.

Das Bild eines handgeknüpften Teppichs, dessen Motive auch in Rythmen wiederkehren, dient hier als Brücke. Kostbare Teppiche sind Kunstwerke voller klarer Farben, Motiven und Ornamenten.

In der Arbeit mit dem LEBENSTEPPICH© wird der Teilnehmer gebeten, sein Leben in einzelnen Zeitabschnitten anzuschauen und Momente, in denen er sich ganz in seinem Element gefühlt hat, mit einem Symbol skizzenhaft in den Zeitabschnitt des Lebensteppich© einzutragen.

Hierzu ist keine künstlerische Gabe nötig. Nur der Zeichner selber muß sein Symbol verstehen. Jedes weitere Motiv verschönert den LEBENSTEPPICH©  und stärkt das Selbstbewußtsein des Zeichners und hilft den roten Faden zu erkennen.

Malen stimuliert unser Gehirn

Zu Beginn eines Workshops höre ich häufig den Einwand „Ich kann nicht malen“. Ich ermutige die Teilnehmer dann immer, sich doch noch ein wenig mehr Zeit zu geben und nach kurzer Zeit sehe ich, wie die bunten Malstifte in Gebrauch kommen.

In dem Augenblick, indem die Erwachsenenlogik mal nicht mehr Führen muss, eröffnen wir unserem Gehirn neue Möglichkeiten. Dies kann dann auch zu neuen Bildern und Erinnerungen führen.

Mir macht es große Freude zu sehen, wie die Teilnehmer nach und nach in ihren Erinnerungen ankommen und zu malen beginnen. Dann weiß ich, dass es für den Teilnehmer ein erfolgreicher Workshop wird.

Im Heute angekommen ist noch nicht Schluss

Nach ca. 90 Minuten sind wir im Heute angekommen und jetzt kann der Blick nach vorne gehen. Das Gestalten der eigenen Zukunft kann beginnen. Die folgenden Fragen werden dann bewegt

  • Welche von diesen glücklichen Momenten möchte ich auch in der Zukunft reproduzieren?
  • Wie viel meiner Lebenszeit möchte ich mich mit meinen einzelnen Gaben beschäftigen?
  • Wo könnte ich diese Gaben mehr nutzen?

Die Erkenntnisse werden auf einer Karte notiert und mit nach Hause genommen, um sie dann zum Beispiel an den Kühlschrank zu heften.

Auch der bemalte LEBENSTEPPICH© kann eine Funktion erhalten. Eine Teilnehmerin schrieb mir: „ Den LEBENSTEPPICH© habe ich in meinem Zimmer zur Ermutigung an die Wand gehängt.“

Wenn Sie dieses neue Werkzeug für Ihre Potentialanalyse probieren möchten, finden Sie Möglichkeiten zum Kennenlernen und Vertiefen unter www.lebensteppich.de.


Thomas Oetzmann