Berufung praktisch entdecken – Teil 6a: Ideales Umfeld

Berufungpraktisch entdecken_Kreis_RessourcenDeath Valley

In den USA gibt es einen Ort, der unter dem Namen „Death Valley“ (Tal des Todes) bekannt ist. Es ist der heißeste und trockenste Ort in den Staaten. Nichts wächst dort, weil es nie regnet. Daher hat der Ort auch seinen Namen – Death Valley. Doch im Winter 2004 geschah etwas Außergewöhnliches. Es regnete in Death Valley! Über einen sehr kurzen Zeitraum fielen ca. 178 mm Regen. Und dann – im Frühling 2005 – gab es eine Überraschung für die Besucher von Death Valley. Denn der ganze Boden des Tales war eine Zeit lang mit einem bunten Blumenteppich bedeckt. Für einen so trockenen Ort ein außergewöhnliches Schauspiel, das beweist: Death Valley ist gar nicht tot. Es schläft nur! Direkt unter der Oberfläche gibt es Samen, die auf die richtigen Bedingungen warten, um herauszukommen und aufzublühen. Wenn die Bedingungen also stimmen, sind in einem organischen System Leben und Lebendigkeit unvermeidbar.

Dieses Bild vom Death Valley zeigt wie wichtig äußere Bedingungen und ein gutes Umfeld sind, damit Wachstum und Entfaltung stattfinden kann. Deshalb soll es in diesem Blog darum gehen, dass Sie die Bedingungen für sich entdecken, unter denen Sie ihre Berufung und ihr Potenzial entfalten können.

Einordnung in das Berufungsmodell

Model Ressourcen Teil4

In den letzten beiden Blogs haben Sie bereits Ihr eigenes Potenzial kennenlernen können. Es ging um Ihre Motivationsfähigkeiten (Teil 4) und Ihre Persönlichkeitsstärken (Teil 5a und Teil 5b), die als Ressourcen ein wichtiger Bestandteil Ihrer Berufung sind. Doch um beides entfalten zu können, braucht es auch noch eine dritte Ressource, nämlich ein gutes, ideales Umfeld. Sowohl Motivationsfähigkeiten als auch Persönlichkeitsstärken und ideales Umfeld gehören zum Bereich der intrinsischen Motivation. Wenn Sie darin leben und arbeiten, werden Sie von innen heraus motiviert sein.

Das ideale Umfeld entdecken

Auch die motivierenden Umgebungsfaktoren, also das ideale Umfeld, können Sie mit Hilfe des DISG-Profils herausfinden, das Sie bereits im Zusammenhang mit den Persönlichkeitsstärken kennengelernt haben. Hier einige Beispiele dafür, wie unterschiedlich ein ideales Umfeld für verschiedene Persönlichkeitstypen aussehen kann. Der dominant-direkte Typ arbeitet besonders gerne in einem Umfeld, in dem er beispielsweise Entscheidungsfreiheit hat und selbstständig handeln kann. Für eine stetig-stabile Persönlichkeit ist ein solches Umfeld hingegen kontraproduktiv. Sie braucht klar formulierte Erwartungen und eine strukturierte Arbeitsweise. Der initiativ-interaktive Persönlichkeitstyp ist in einem Umfeld motiviert, in dem er die Möglichkeit hat, zu kommunizieren und in dem flexible Bedingungen herrschen. Für einen gewissenhaft-genauen Typ ist es wichtiger, klare Spielregeln zu haben und die Gelegenheit zu bekommen, Fragen zu stellen. Wie sieht also das ideale Umfeld bei Ihnen aus?

Mehr

Erfahren Sie im nächsten Teil, was Ihre motivierenden Umgebungsfaktoren sind. Entdecken Sie was Sie effizienter macht und um motivierter bei der Arbeit. Es gibt noch viel Potenzial bei Ihnen.

Weitere Teile

Berufung praktisch entdecken –
Einführung
Teil 1: Das „Integrative Berufungs-Modell“
Teil 2: Das familiäre Erbe
Teil 3: Das eigene Milieu
Teil 4: Motivationsfähigkeiten
Teil 5a: Persönlichkeitsstärken
Teil 5b: Persönlichkeitsstärken
Teil 6b: Ideales Umfeld